Wer kann Angaben zur Person mit folgender Stimme machen?

27 Juli, 2016

Die gesuchte Person gehört zu einem Netzwerk internationaler Ripdealer mit Sitzen in Slowenien und Spanien.

Der Gesuchte nutzte bei Handlungen in Spanien auch den Namen Djokuvic. Ort der Handlung war häufig das Hotel Gran Sol in Alicante.

Geldtransfers sollten über folgende Banken abgewickelt werden:
HSBC Trinkhaus & Burkhardt Düsseldorf
HSBC Bank Bombay India
Kuwait National Bank
Volksbank Vöcklabruck in Österreich

Die Telefonnummern sind wechselnd, haben aber häufig eine belgische Vorwahl.
Bei der Erstellung von Internetseiten zur Vortäuschung von Sachverhalten wurde ein Provider in Singapure in Anspruch genommen.

Weiterlesen

NEWS: MH17

15 Juni, 2015

Concerning the investigations solving the crash of Malaysian Airlines flight number MH-17 on July 17, 2014, we disclose that the rewards written out from our client via the company Wifka amounting to
1. 30 million US$ for leads to perpetrators
2. 17 million US$ for leads about attempts at cover-ups from states or state organisations (second Snowden)
Are no longer available for disposition due to substantial means of evidence and adequate status of information delivered to their clients by the company Wifka.
The clients of the company Wifka and Josef Resch want to hereby thank all parties involved.

NEWS: MH17

15 Juni, 2015

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Firma Wifka zur Aufklärung des Absturzes von Flugnummer MH-17 der Malaysia Airlines am 17. Juli 2014 teilen wir mit, die vom Auftraggeber über die Firma Wifka ausgeschriebenen Belohnungen in Höhe von
a. 30 Millionen US Dollar für Hinweise auf die Täter
b. 17 Millionen US Dollar für Hinweise auf Vertuschungen durch Staaten oder deren Institutionen (zweiter Snowden) stehen wegen stichhaltiger Beweismittel und Informationen, die die Auftraggeber über die Firma Wifka erhalten haben, nicht mehr zur Disposition.
Die Auftraggeber der Firma Wifka und Josef Resch möchten sich auf diesem Wege bei allen Beteiligten bedanken.

Rip Dealer „London Levy“ gesucht!

21 Oktober, 2014

Wifka – Josef Resch – hat folgende Informationen erhalten:

 

Sehr geehrter Herr Resch,

der von Ihnen eingesetzte V-Mann bekam Mitte Juli eine Mail von einem vermeintlichen Tomas Levy (tomas.levy@safradiamonds.com), in der Interesse an einer größeren Bestellung an Luxusartikel bekundet wurde.

Herr Levy hat sich im ersten Telefonat äußerst professionell, weltgewandt und geschäftstüchtig gegeben, gab sich als wohlhabender, israelischer Diamantenhändler aus.

Die nächsten Tage war der V-Mann schriftlich und telefonisch immer wieder in Kontakt mit Herrn Levy und es wurde begonnen, Stückzahlen und Preise zu verhandeln. Als bereits Angebote etc. versendet wurden und es ernst zu werden schien, erklärte Herr Levy, die nächsten 3-4 Wochen auf Geschäftsreise in Südafrika zu sein und verwies  auf seinem Bruder London Avi Levy (die beiden sind real eindeutig eine Person, die Hin- und Herschieberei diente wohl zur Ablenkung und Verwirrung). Von nun an passierte jeder Kontakt über London Levy (london.levy@safradiamonds.com).

Nach ca. zwei Wochen – genauer am 31.Juli um 18:00 traf der V-Mann mit Herrn London Levy im Restaurant Gente di Mare in Mailand. Dabei war sein vermeintlicher Geschäftspartner Mohamed Zayed-Kafi II, der angab ein vermögender Scheichsohn aus Dubai zu sein und dort Geschäft mit Öl zu machen.

Es wurde vom feinsten gespeist, Wein getrunken und über Luxus gesprochen (die Herren wollten ihren Wohlstand nicht gerade verstecken). So bekam  z.B. gleich im Voraus Einladungen auf eine Yacht in Monte Carlo uvm.

Am Ende des Treffens hat Herr Levy auf einem Blatt Papier sein Devisentauschgeschäft erklärt. Er bezahle die gesamte Auftragssumme im Vorhinein (knapp 750.000€) in 500€ Banknoten, möchte seine Händlerspanne für die Produkte (knapp 200.000€) in 100€ und 200€ Banknoten zum gleichen Zeitpunkt zurück. Als Grund wurde ohne viel Gerede Geldwäsche angegeben. Man habe das Geld bei Diamantgeschäften verdient…

Die Tage nach dem Treffen hat Herr Levy öfters den V-Mann angerufen und nach und nach mehr gedrängt. Er möchte sich nicht lächerlich machen und den Deal darum schnell abschließen. Seine Geschäftspartner erwarten das von ihm, sagte er mehrmals.

Es wurde ein zweites Treffen in Mailand auf den 23.08.2016 im Lokal Paizza Belgioioseo 2 – Ristorante BOEUCC vereinbart. Der Termin sollte zuerst um 14 Uhr, dann aber 12.30 Uhr stattfinden. Ihr TEAM, der V-Mann und der bereits betrogene Immobilienmann „Meichle aus Stuttgart“ waren an diesem Tag in Mailand. Kurz vor 12 Uhr kam eine SMS an den V-Mann und es wurde mitgeteilt, dass man sich besser wo anders treffe, da in diesem Lokal viele Mitarbeiter der Steuerbehörde essen. Man teilte mit, dass es sich doch um ein normales Geschäft handele u. keine Angst vor dem Finanzamt hätte. Dann wurde in einem langem Telefonat zwischen V-Mann und Lodon Levy verhandelt. Dieser konnte dann selbst nicht mehr kommen, da er bis zum Abend auf einmal ein wichtiges Geschäftstreffen hatte. Es würde aber Herr Mohamend Zayed-Kafi II kommen. Das Team lief zum Lokal Ristorante BOEUCC. Im Lokal kam dann zuerst Mohamend Zayed-Kafi II, später brachte dann ein junger Bote mit einem schwarzem Fiat Bravo ein schwarzen Koffer mit EUR 750.000, jedoch als Blüten. Das TEAM gab sich zu erkennen und erklärte, dass sie für Herrn Meichle arbeiten. Die Ermittler hatten von Herrn Maichle den Auftrag bekommen, die Täter vorerst nicht dingfest zu machen, da er erstranging sein Geld zurück möchte. Mit dieser Information und einer Ohrfeige wurden die Täter zunächst entlassen – Sie sind aus dem Lokal gerannt u. mit einem kleinen schwarzen Fiat (Kennzeichen ist fotografiert) verschwunden. Name eines weiteres Straftäters in dieser Sache: Edmont Benjamin Safra. Vielen Dank geht auch an Herrn Waldegger.
Die Homepages „safradiamonds.com“ und „www.levijewelry.com“ wurden in der Zwischenzeit stillgelegt. Sämtliche Homepages der Verbrecher werden von dem in Rom lebenden Michele Rainone (https://plus.google.com/+MicheleRainoneIOCOMETE/posts) gekauft und veröffentlicht.

Wer Herrn London Levy, Diana Levi oder David Levi nach Deutschland begleitet und hilft, diese den Deutschen Behörden zu übergeben, erhält zu den EUR 50.000,– zusätzlich EUR 20.000,–. Das Ermittlungsteam in Oberitalien u. Rom nimmt über Herrn Resch oder den Anwalt des Herrn Meichle Tag u. Nacht Hinweise entgegen. Die Provision wird ggf. auch sofort in Italien nach Zugriff ausbezahlt.

Unten die Nummern der Personen, die roten Nummern sind noch voll aktiv.

Hier eine Auflistung der Telefonnummern:

Tomas Levy   00 972 3-762-1696

London Levy   00 39 / 324 / 63 866 13

London Levy   00 39 / 388 / 85 10 788

London Levy   00 39 / 327 / 30 89 885

London Levy   00 39 / 324 / 80 96 196

Mohamed Zayed Kafi II   00 39 / 342 / 983 5776

 

Sachdienliche Informationen zu den Personen richten Sie bitte unter Kontakt an Josef Resch. Alle Informationen werden vertraulich behandelt.

Who shot down MH17? 30 million dollars reward for information

17 September, 2014

The fraud investigation company Wifka has been charged with investigating the shoot down of Malaysian Airlines flight MH17. Their client is providing 30 million dollars as a reward for information and evidence. On July 17 the Malaysian Airlines boeing crashed over Eastern Ukraine on their way from Amsterdam to Kuala Lumpur. All 298 passengers and crew were killed.
 
After the terrible assassination or "accident" all political parties, at home and abroad, said they owed it to the victims, their families and the public to clarify the circumstances of the crash and present evidence for what happened. None of this has yet been done. 

Wifka wants to know:
– Who shot down MH17 on July 17? 
– Who gave the order?
– Who covers up the shoot down? (Also, if it was by accident and not out of political, economic or military motivation)
– Who can provide details on the circumstances that led to the shoot down?
– Who was directly involved with the shoot down?
– What happened to the people that were involved with the shoot down? What happened to the weapon used?
– Who can name the people that cleared the shoot down?

Whoever provides evidence that identifies those behind the shoot down, will be given the reward of 30 million dollars. The money is securely deposited in Zurich, Switzerland. It will be paid there or in a different neutral place of the whistle-blower’s choice.
 
Wifkas client offers to give the whistle-blower a new identity.
 
Wifka works absolutely confidential. The agency advises whistle-blowers to take great care; e.g. to contact them through a lawyer. Details should not lightly be given away in emails or on the phone. A secure way of communication will be established for every individual case.

Please contact Josef Resch (Wifka Bad Schwartau) at +49-171-8361868, via email: mh17@wifka.de or through lawyer Volker Echelmeyer at +49-45131181